Linsen mit Zusatzfunktionen (Refraktiven Eigenschaften)

Linsen mit Zusatzfunktionen (Refraktiven Eigenschaften)

Üblicherweise werden in Deutschland bei einer Kataraktoperation Einstärken-Kunstlinsen (Monofokallinsen), eingepflanzt, deren Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen vollständig übernommen werden. Intraocularlinsen sind über 50 Jahren erfolgreich erprobt, nutzen sich nicht ab und bleiben ein Leben lang im Auge. Sie ermöglichen das Scharfsehen in der Ferne ohne Brille. Zum Lesen und bei der Naharbeit ist dann, wie bei der Altersweitsichtigkeit, eine Lesebrille oder z.B. eine „Gleitsichtbrille mit Fensterglas für die Ferne und ein Leseteil“ erforderlich.

Heutzutage werden immer öfter Linsen mit auf den Patientenwunsch abgestimmten Zusatzfunktionen eingepflanzt.

Der Unterschied zu den herkömmlich verwendeten Linsen liegt darin, dass durch die Implantation einer solchen Linse die Besonderheiten Ihrer Augen optimal berücksichtigt werden können, um so das bestmögliche Ergebnis für Sie zu erzielen.

Wir bieten Ihnen vier Formen von Intraocularlinsen mit Zusatzfunktionen an

Asphärische Linsen

Solche Linsen ermöglichen durch Ihre besondere Form ein schärferes Kontrastsehen. Die Tiefenschärfe wird verbessert und somit das Sehen bei Dämmerung und in der Dunkelheit Diese Linse eignet sich deshalb hervorragend für Patienten, die noch Auto fahren möchten.

Torische Linsen

Individuelle Besonderheiten Ihrer Augen, wie z. B. stärkere Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus), die bisher nur mit starkbrechenden, sehr teuren Brillengläsern ausgeglichen werden konnten, können mit solchen Linsen optimal korrigiert werden. Ihr Vorteil ist die Möglichkeit nach der Operation auch als Patient mit Astigmatismus in der Ferne ganz ohne oder mit deutlich geringerer Brillenkorrektur (dünneren Brillengläsern) auszukommen. Die Versorgung mit aufwendigen Brillengläser vom Optiker ist bei der Entscheidung für eine Linse in den meisten Fällen für die Ferne, z.B. das Autofahren nicht mehr nötig. Die exakte Ausrichtung, ggf. auch eine Nachjustierung der Linse auf Ihre persönliche Zylinderachse ermöglicht diese sehr guten Ergebnisse. Torische Linsen werden für jeden Patienten individuell angepasst und hergestellt, mit dem gleichen Operationsverfahren eingesetzt und speziell im Auge ausgerichtet.

Multifokale Intraokularlinsen

Falls Sie z.B viel Sport treiben und sehr aktiv sind, steht vielleicht der Wunsch eines „Leben ohne Brille“ im Vordergrund. Multifokallinsen haben mehrere Zonen mit unterschiedlicher Brechkraft und ermöglichen so ein scharfes Sehen an mehreren Fokuspunkten, z.B. in der Ferne, dem mittleren Sehbereich (z.B. Computer) sowie in der Nähe. So ist ein weitgehend „brillenfreies Sehen“ möglich.

Dieser multifokale Seheindruck geht leider auf Kosten des Kontrastes und der Sehschärfe der einzelnen Sehzonen und der Seheindruck ist jeweils etwas schlechter als bei Linsen, welche nur einen Fokus haben. Nachteile, wie vermindertes Kontrastsehen, erhöhte Blendempfindlichkeit und vermehrte Reflexe und Streulichtphänomene (sog. Halos), manchmal störend beim Autofahren in der Dunkelheit, müssen in Kauf genommen werden. Wenn Ihnen die Mobilität ohne Brille wichtiger als eine maximal erreichbare Sehleistung ist und Sie auch keine weiteren Augenerkrankungen, wie Makuladegeranerationen oder Glaukom haben, ist diese Linse eine exzellente Alternative zur zweckmäßigen Standardlinse.

EDOFF Intraocularlinsen

Die sogenannten EDOF Intraokularlinsen sind die zurzeit modernsten verfügbaren Intraokularlinsen, die im Rahmen der grauen Staroperation eingepflanzt werden können. Sie stellen eine Alternative zur Multifokallinse dar, indem sie eine gute Sehschärfe in der Ferne und im Nahbereich ermöglichen. Das Sehvermögen mit EDOF Intraokularlinsen ist in der Dämmerung und Dunkelheit besser als mit Multifokallinsen. Jedoch ist die Lesesehschärfe ohne Brille nicht so gut wie mit der Multifokallinsen. Wenn Ihnen beste Sehschärfe in der Ferne am wichtigsten ist und Sie dennoch bei alltäglichen Tätigkeiten (z.B. im Haushalt, am Computer) eine Nahbrille verzichten möchten, ist die EDOF Intraokularlinse die beste Option.

Ihre individuelle Komfortlösung

Die gesetzlichen und ein Teil der privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten solcher Linsen nur teilweise. Als gesetzlich krankenversicherter Patient müssen Sie von den gesamten Kosten lediglich die Mehrkosten für die speziellen Linsen und die aufwändigeren ärztlichen Leistungen selbst zahlen.

Da nicht jeder Patient von einer solche Linse profitieren kann, besprechen Sie Ihren individuellen Linsenwunsch einfach mit Ihrem Augenarzt oder einem unserer kompetenten Mitarbeiter bei der Voruntersuchung für Ihre Graue Star Operation. Wir beraten Sie gerne um die passende Linse für Sie zu finden, wenn Sie sich für eine Behandlung entscheiden möchten.